Nach Monaten der Trennung konnten sich die Himmelstürmer wieder treffen

Erstellt am 19.06.2021

Das letzte Treffen fand im Februar 2020 statt, dann brach Corona aus und die Himmelstürmer konnten sich seitdem nicht wieder treffen. Es fanden zwar online und „to go“-Angebote statt, dennoch fehlte das Programm rund um die Kirche im Mühlendorf.

Am vergangenen Samstag trafen sich elf Jungen und Mädchen mit einer Handvoll ehrenamtlicher Mitarbeiter*innen um den spannenden Geschichten von Don Camillo und Lotti (zwei Handpuppen) zu lauschen.Don Camillo begrüßte die Kinder und war sichtlich erfreut, wieder Präsenz zu spüren, nur Lotti war etwas auf Distanz, sie hat sehr gelitten in der Zeit des Alleinseins. Glücklicherweise erlebten Don Camillo und Knut zusammen mit den anwesenden Kindern eine Geschichte, welche die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen vorgespielt haben.

In dieser Geschichte geht es um die Pfingstgeschichte, die Jünger Jesus waren auch mutlos und träge, weil Jesus nicht mehr da war. Sie konnten neuen Mut fassen, als sie zu Pfingsten den Geist Gottes erlebten und bemerkt haben, sie sind doch nicht allein. Durch den Heiligen Geist ist Gott immer bei uns, ganz egal in welcher Lage wir auch sind. Die Geschichte gab auch Lotti wieder neuen Mut, denn sie blickte freudig mit den Kindern in die Zukunft.

Im Anschluss an den Gottesdienst wurde im Gemeindezentrum gebastelt. Es gab ein Taube, das Symbol des Heiligen Geistes, ein Windrad, eine Pfingstrose und ein buntes Kreuz. Nach dem Schlussgebet und Segen gab es für alle noch ein Eis – bei den Temperaturen eine wahre Erfrischung.