Überschwemmung am Kindergarten

Erstellt am 29.01.2021

Spielplatz vom Kindergarten Rahmede überspült – Sand und Mulch müssen ausgetauscht werden – Höhe des Sachschadens noch unklar

Ein verstopfter Durchfluss eines Bachlaufs hat am Freitagnachmittag (29. Januar) dazu geführt, dass das Wasser den Spielplatz des evangelischen Kindergartens Rahmede am Drescheider Berg überspült hat und dabei Sachschaden angerichtet hat. Die Feuerwehr kam zu Hilfe.

Die teils kräftigen Regenfälle der vorausgegangenen 24 Stunden und dazu das Tauwetter mit Schneeschmelze bis in Hochlagen hatten dazu geführt, dass im gesamten Altenaer Stadtgebiet Bäche und Siepen binnen weniger Stunden am Freitag anschwollen und reichlich Wasser zu Tal stürzte. Das Wasser riss dabei auch Äste, Blätter und kleine Steine mit. Genau diese Mischung hat wohl einen Einlauf eines Bachs oberhalb des Kindergartens zugesetzt. Schließlich sorgte die Feuerwehr für Abhilfe.

„Der Bach mündet oberhalb des Kindergartengebäudes in ein Rohr und verläuft ab da unterirdisch hinunter in die Rahmede“, berichtet Feuerwehr-Sprecher Patrick Slatosch: Und dieser Einlauf in das Rohr hatte sich mit Ästen und Laubwerk zugesetzt, „so dass sich das Wasser erst aufstaute und schließlich am Gebäude vorbei über den Spielplatz des Kindergartens und bergab strömte“. Die Feuerwache rückte an, entfernte die Hindernisse, die der Wasserdruck vor dem Einlauf presste, und sorgte somit wieder für einen freien und ungehinderten Abfluss des Bachs.

Bis dahin hatte die Überschwemmung aber schon einigen Schaden angerichtet: Das Wasser spülte den meisten Sand aus dem Sandkasten und riss eine größere Menge Mulch unter den Spielgeräten weg. „Der restliche Sand und auch der Mulch müssen ausgetauscht werden“, beschreibt Presbyter Dan Ossenberg-Engels; die Schadenshöhe ist derzeit noch unklar. Nur so viel steht fest: Die Versicherung springt bei dieser Art von Wasserschaden nicht ein.

Text: Carsten Menzel
Fotos & Video: Dan Ossenberg-Engels