Weihnachten zum Mitnehmen vor der Lutherkirche

Erstellt am 20.12.2020

Dieses Jahr ist vieles anders. Auch Weihnachten wird anders. Darauf haben wir reagiert: An der Lutherkirche gibt es ab sofort „Weihnachten zum Mitnehmen“.

Mitglieder des Presbyteriums haben gemeinsam mit Küsterin Angelika Kilsch am vierten Advent den Platz vor der Lutherkirche nicht nur dekoriert: An einer langen Wäscheleine entlang des Zauns und in einem Korb, der vor der Haupteingangstür steht, ist ein bisschen „Weihnachten zum Mitnehmen“. Also für unterwegs. Und für zu Hause.

An der Wäscheleine hängen und in dem Korb liegen weihnachtliche Texte, teils mit bunten Bändern an Tannenzweige gebunden und wetterfest verpackt. Sie dürfen ausdrücklich von der Leine gepflückt und aus dem Korb genommen werden. Sie sollen in diesem Jahr, an denen wegen der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen des öffentlichen Lebens keine Gottesdienste an Weihnachten stattfinden, den Menschen wenigstens ein bisschen Weihnachten vermitteln. In dem Korb vor der Kirchentür liegt auch die jeweils aktuelle Predigt, die Pfarrer Dr. Sadrack Djiokou gehalten hätte, ausgedruckt zum Mitnehmen. Der Aufruf ist also eindeutig: Nicht nur schauen, sondern ausdrücklich mitnehmen!

Die Lutherkirche ist in diesem Jahr in der Vorweihnachtszeit auch einer der Lichtpunkte in der Innenstadt. Für die rötlich-orangen Lichtmarken auf dem Turm und dem Kirchenschiff hat der Verein Altena Stadtmarketing, der etliche Plätze und Gebäude in der Fußgängerzone in Szene gesetzt hat, gesorgt. Dafür vielen Dank!

Aber auch aus den hohen Kirchenfenstern zur Stadt und über den Seiteneingängen strahlt farbiges Licht hinaus. Das junge Altenaer Unternehmen Mediaz-Electronics von Julian Schmidt hat die Lichttechnik dazu geliefert und in der Kirche installiert. Von ca. 16.30 Uhr bis etwa um Mitternacht leuchtet die Lutherkirche – und verkündet auch damit die Botschaft von Weihnachten: Christus, das Licht der Welt, ist geboren.

Text und Fotos: Carsten Menzel