Die Überreste der Mülltonne

Dank an Anwohner, Feuerwehr und Polizei

Erstellt am 13.06.2021

Feuer auf dem Kirchplatz an der Lutherkirche früh entdeckt und schnell gelöscht

Die evangelische Kirchengemeinde Altena bedankt sich herzlich bei aufmerksamen und couragierten Nachbarn ihrer Lutherkirche, bei der Altenaer Feuerwehr und der Polizei: Sie alle haben in der Nacht zu Sonntag (13. Juni) geholfen, Schlimmeres zu verhindern – ihnen ist es zu verdanken, dass ein Feuer an der Kirche rechtzeitig entdeckt und gelöscht werden konnte.

Aufmerksame Anwohner oberhalb der Kirche hatten zunächst laute Geräusche gehört und beim Blick auf den Kirchplatz festgestellt, dass Mülltonnen aus der Abstellbox direkt neben der Kirche herausgeholt worden waren und der Inhalt angezündet worden war; sie wählten sofort den Notruf und riefen die Feuerwehr. Drei der Anwohner rannten sogar die Treppe von der Fritz-Thomee-Straße aus hinunter zum Kirchplatz – sie sahen nach Angaben der Polizei mindestens eine Person wegrennen.

Die Feuerwache rückte sofort zu der Innenstadtkirche aus; Sirenen riefen auch die Freiwillige Feuerwehr vorsorglich in den Einsatz. Unmittelbar neben dem Kirchengebäude stieg bereits dichter Rauch auf. Eine der Mülltonnen für Papierabfall brannte; eine Restmülltonne war ebenfalls bereits angesengt.

Durch die schnelle Alarmierung und den zügigen Einsatz der Feuerwehr konnte das Feuer schnell gelöscht werden.

Gemeinsam mit zwei Vertretern des Presbyteriums, die inzwischen auch zur Lutherkirche geeilt waren, kontrollierten Feuerwehr und Polizei auch das Innere der Kirche: Im Kirchraum konnten erfreulicherweise keine Schäden durch den Rauch festgestellt werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen; nach ersten Erkenntnissen handelt es sich um eine Sachbeschädigung durch Brandstiftung.

Bei vielen Feuerwehrleuten und der Polizei hatte die Alarmierung dunkle Erinnerungen geweckt: Vor sechs Jahren hatte eine Brandstiftung nach einem nächtlichen Einbruch in die Lutherkirche einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Das Feuer hatte seinerzeit einen Millionenschaden angerichtet; die Sanierung des Kirchraums nach dem Brand dauerte fast zwei Jahre. (CMz)

Foto: Lokalstimme/Björn Braun