Kanzeltausch der Regionen

Erstellt am 19.09.2018

Es geht um den Blick über den Tellerrand, Neues zu entdecken, einen intensiven Austausch. Für Sonntag haben die evangelischen Pfarrer einen sogenannten Kanzeltausch organisiert. Wer also im Gottesdienst ein fremdes Gesicht auf der Kanzel entdeckt – das ist genau so gewollt.

„Es gibt natürlich die klassische Urlaubsvertretung. Für Altena bedeutet das, dass Wolfgang Kube für mich einspringt und umgekehrt. Aber das hier ist größer gedacht“, erklärt Pfarrerin Merle Vokkert. Denn alle Gemeinden der Region beteiligen sich daran. Sprich Altena, Evingsen, Dahle und Nachrodt-Wiblingwerde. „Es ist tatsächlich so, dass manche Kolleginnen und Kollegen noch nicht überall waren. So war beispielsweise der Kollege Uwe Krause noch nie in Wiblingwerde und umgekehrt. Insofern ist das für manche doch Neuland“, erklärt Vokkert.  Es geht darum, die anderen Gemeinden kennenzulernen, die anderen Strukturen zu verstehen und von einander zu lernen. Ein, wie Vokkert findet, spannender und bereichernder Prozess. So wird die Wiblingwerderin Tabea Esch den Gottesdienst in Dahle gestalten, die Alternaerin Merle Vokkert den in Evingsen, der Altenaer Jürgen Ruck geht nach nach Nachrodt, der Nachrodter Wolfgang Kube wird in Altena predigen und Uwe Krause wird in Wiblingwerde auf der Kanzel stehen. Es ist also ein komplett rotierendes System in der Region.

Text: Lydia Schmidt-Machelett