Konfirmation - kirchlicher Unterricht

Für viele evangelische Jugendliche ist der Tag der Konfirmation das bisher größte Fest in ihrem Leben. Viele Gäste reisen an und beschenken Euch. Die Kindheit neigt sich langsam dem Ende.

Um Dich auf diesen großen Tag vorzubereiten, besuchst du den Konfirmandenunterricht. Dort geht es nicht vorrangig um Leistung, sondern du stehst mit deinen Fragen zum Sinn des Lebens und zum Glauben im Mittelpunkt. Zusammen mit den anderen erfährst du, was wichtig für Dein Leben sein kann.

Wir treffen uns 14-tägig für zwei Stunden. Du lernst Deine Kirchengemeinde in einem kleinen Praktikum kennen, und wir fahren auf ein „Konfi-Camp“ mit allen Konfis der Region.

Das Wort „Confirmatio“ bedeutet „Befestigung, Bekräftigung“. Bei der Konfirmation bestätigst Du als mündig gewordene Christin/als Christ das Versprechen, das Eltern und Paten bei Deiner Taufe gegeben haben. Mit der Konfirmation entscheidest Du selbst über religiöse Dinge und kannst selber Pate werden. Oder Du bestätigst die eigene Taufe, die zur Konfi-Zeit gefeiert wurde.

Dazu wollen wir Dich im Konfirmationsunterricht befähigen und uns miteinander auf den Weg machen!


Konfirmandenarbeit | Anmeldung zum Konfirmandenunterricht |
Konfi-Pass | KonfiCamp | Konfispruch finden

Kontakt

Philipp Sternemann

Ev. Jugendreferat des Kirchenkreises Iserlohn

Mobil.:  0178/2121612 
E-Mail: Philipp.Sternemann(at)KK-EKvW.de

Fragen und Antworten

bitte klicken! Muss mein Kind konfirmiert werden oder reicht die Taufe?
Zur Kirchenmitgliedschaft reicht die Taufe. Aber zusammen mit Gleichaltrigen in der Konfi-Gruppe den christlichen Glauben einzuüben und besser verstehen zu lernen, ist bereichernd und wunderschön. Außerdem bekommen die Jugendlichen mit der Konfirmation besondere Rechte (siehe unten).

Kann man nur konfirmiert werden, wenn man am kirchlichen Unterricht teilgenommen hat?
Ja. Der Unterricht ist Voraussetzung zur Konfirmation.

Bekommen Eltern Bescheid, wann sie ihr Kind zum Konfirmandenunterricht anmelden sollen?
Ja. Eltern evangelischer Kinder werden schriftlich eingeladen, ihr Kind zum Konfirmandenunterricht anzumelden, wenn das Kind im 7. Schuljahr ist. Eltern können ein Kind auch von sich aus beim Pfarrer oder bei der Pfarrerin anmelden.

Kann ein Kind auch dann konfirmiert werden, wenn die Eltern nicht der Kirche angehören?
Ja, die Konfirmation ist möglich.

Muss man für den Konfirmationsunterricht getauft sein?
Voraussetzung zur Teilnahme am Konfirmationsunterricht ist die Taufe nicht. Ungetaufte sind herzlich eingeladen! Für die Konfirmation später ist die Taufe aber Voraussetzung, weil die Konfirmation eben Bestätigung der Taufe ist.

Welche Rechte bekommen die Jugendlichen mit der Konfirmation?
Mit der Konfirmation erhalten die Jugendliche die Berechtigung, selbst ein Patenamt in der evangelischen Kirche zu übernehmen. Nach der Konfirmation kann man an kirchlichen Wahlen zum Presbyterium teilnehmen – aktiv ab dem 16. Lebensjahr und passiv ab dem 18. Lebensjahr. Die Konfirmation ist zudem die Voraussetzung für eine kirchliche Trauung.

Kann man auch als Erwachsener konfirmiert werden?
Ja. Wer als Jugendlicher nicht konfirmiert wurde, kann als Erwachsener konfirmiert werden. Die Konfirmation findet dann nach einer Vorbereitung statt.